Fahne SG Suhr       Wappen Suhr              

News


Allgemeine Informationen zum Schiesssport


Schweizer Schiesssport
„Schiessen ist eng verknüpft mit den Substantiven Präzision, Disziplin, Ausdauer.“


Aktuell


Suhr, 13.03.2021


Trainingsstart 300m

24.03.2021 / 17.00-20.00 Uhr



Schuzkonzept SSV

Geschätzte Mitgliederinnen und Mitglieder,
Covid-19 Massnahmen im Schiesssport, gültig ab 1.3.2021

Indoor-Anlagen
Diese bleiben geschlossen, ausgenommen für Trainings von Kindern und Jugendlichen mit Jahrgang 2001 oder jünger sowie Leistungssportlerinnen und Leistungssportler.


Halboffene Schiessanlagen (Gewehr 300/50 m, Pistole 50/25 m)
Es sind Gruppen von max. 15 Personen erlaubt (Jahrgang 2000 und älter und gemischte Gruppen)
- 300m und Pistolen-Anlagen zählen, falls die Räume getrennt sind, als 2 oder mehrere Anlagen, d.h. es sind pro Anlage 15 Personen zulässig.
- Grosse Anlagen mit mehr als einem Zugang können ihre Anlagen in Sektoren unterteilen und damit pro Sektor 15 Personen zulassen. Achtung: Durchmischung zwischen den Sektoren ist nicht erlaubt.
- Für Kurse oder Schiessanlässe mit Jugendlichen bis U21 und jünger gibt es keine Beschränkung der Personenzahl.
- Es dürfen nur Trainings, keine Wettkämpfe geschossen werden (Stand- und Qualifikationsstiche erlaubt) .

Tragen von Schutzmasken
Im Schiesstand ist das Tragen der Schutzmaske obligatorisch. Sie kann beim Schiessen abgenommen werden, sofern der Abstand von 1,5 m zwischen den Schützen gewahrt werden kann. Es wird daher empfohlen, nur jede zweite Scheibe zu benutzen. Der Schützenmeister / Trainer soll sich mindestens 1,5 m vom Schützen entfernt aufhalten.


Es wird einschränkungen geben.

Vor dem Betreten der Schiessanlage (300 Meter und Büro) muss eine laminierte Nummer (1 bis 15) aus dem bereitstehenden Behältnis genommen werden. Diese Nummer bleibt beim Schützen, bis er den Schiessstand verlässt und die Nummer wieder in das Behältnis legt. Falls keine Nummer im Behältnis ist, darf die Schiessanlage 300 Meter und Büro nicht betreten werden, bis jemand die Schiessanlage verlässt und die Nummer einer wartenden Person übergibt.
Danach darf die Schiessanlage betreten werden und man muss sich in einer Liste eintragen.
Folgende Angaben müssen gemacht werden:
- Name, Vorname, Adresse, Natel-Nr., Corona-Symptome (Ja/Nein) und Zeit des Eintreffens.
Dies muss mit einem persönlichen Schreibgerät erfolgen. Danach Hände desinfizieren.
- Es dürfen sich im 300 Meter Stand maximal 12 Personen aufhalten Im Büro dürfen sich 3 Personen aufhalten.
- Die Zweimeter- Regel muss eingehalten werden, auch bei den wartenden Schützen vor dem Schützenhaus.
- Wenn sich bereits 15 Personen in der Schiessanlage befinden, darf die Schiessanlage nicht betreten werden (warten vor dem Schützenhaus). Die Regeln über den Besuch der Schützenstube, falls geöffnet, wird der Wirt bekannt geben.
- Es dürfen nur diejenigen Stände belegt werden, welche markiert sind.
- Auf das Händeschütteln und das Austauschen von Waffen sollte verzichtet werden.

Um keinerlei Angriffsfläche zu bieten ist es sehr wichtig, dass sich jeder an die Vorgaben hält.

Es versteht sich von alleine, dass eine Rotation stattfinden muss und die Stände nicht von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr von denselben Schützen belegt sein dürfen. Wer kollegial ist, der schiesst sein Programm und verlässt danach die Schiessanlage. Wir behalten uns bei grossem Andrang vor, die Rotation selber zu bestimmen. Jeder sollte auf seine Rechnung kommen.


Wichtige Punkte des Schutzkonzept

1. Risikobeurteilung und Triage
Wir setzen auf die Eigenverantwortung der Schützen, Trainer und Funktionäre.
Personen mit Krankheitssymptomen sollen nicht zu den Trainings oder Wettkämpfen/Anlässe
erscheinen und zu Hause bleiben. Sie rufen ihren Hausarzt an und befolgen dessen Anweisungen.
Die Trainingsgruppe ist umgehend über die Krankheitssymptome zu informieren.

Verpflichtung für die Verantwortlichen der Trainings/Wettkämpfe:
• Beim Betreten der Anlage darf sich jede Person registrieren.
• Es werden Name, Adresse und Telefonnummer aufgenommen.
• Jede Person bestätigt, dass sie keine Corona-Krankheitssymptome hat

2. An- und Abreise zum Trainingsort
Die Trainingsorte respektive Schiessanlagen befinden sich mit Ausnahme weniger Indoor-Anlagen
oder Trainingszentren ausserhalb der Agglomerationen.
Empfehlung an Schützen und Athleten zur An-/Abreise:
• Die Athleten (Schützen) absolvieren die An-/Abreise zum Trainingsgelände alleine (Ausnahme Familienmitglieder).
• Zwei Personen im gleichen Fahrzeug sind möglich, aber es wird eine Schutzmaske empfohlen.
• Angehörige dürfen Jugendliche zur Schiessanlage fahren und wieder abholen.

3. Infrastruktur Platzverhältnisse/Trainingsortverhältnisse

Die Platzverhältnisse und Trainingsortverhältnisse sind von Anlage zu Anlage unterschiedlich.
Es ergehen die folgenden generellen Empfehlungen:
• Die Schiessstände sollen nur teilbenutzt werden, d.h. es darf nur jede zweite Scheibe belegt werden, damit der Abstand zwischen den Schützen (2m) gewährleistet werden kann. Funktionäre/Trainer sollen sich in einer Distanz von mind. 2m vom Schützen aufhalten, damit auch der Platzbedarf von 10m2 eingehalten werden kann.
• Pro Distanz/Disziplin darf neben den Athleten/Schützen nur 1 Berater/Trainer/Schüt-zenmeister anwesend sein.
• Die Schiessanlage (Verein) organisiert eine Zugangskontrolle. Schützen werden an-gehalten das Trainingsgelände (Schiessanlage) umgehend zu verlassen, sobald das Training abgeschlossen oder keine Aktivität mehr vorgesehen ist. Ein kurzer «sozialer Aufenthalt» am Schluss des Trainings ist nur unter strikter Berücksichtigung der sozialen Abstände möglich.
• Kein Publikum! Es halten sich keine Eltern, Familien und Angehörige innerhalb der Trainings- und Schiessanlagen auf (Ausschluss der Öffentlichkeit).

Reinigung (der Sportstätte)

Es gelten die folgenden generellen Empfehlungen:
• Auf den Schiessanlagen müssen die Vereine/Anlagenverantwortlichen genügend Desinfektionsmittel und Papierhandtücher für die Reinigung/Desinfektion der Hände und Kontaktflächen bereitstellen.
• Nach der Benutzung/am Schluss des Trainings eines Schützen ist die Kontaktfläche (Läger) vom Schützen selbst mit Desinfektionsmittel zu reinigen.
• Regelmässiges Reinigen auch der anderen Kontaktflächen (Türen, Handgriffe usw.) ist durch den Standwart/Verein notwendig.
• Das Reinigen der Sportwaffen findet im dafür vorgegebenen Bereich statt oder wird alternativ zu Hause erledigt. Dieser Bereich ist mit genügend Desinfektionsmittel auszustatten.
• Die Putzstöcke und sonstiges Reinigungsmaterial sind vor und nach dem Reinigen einer Waffe vom Schützen mit dem dafür vorgesehenen Desinfektionsmittel zu desinfizieren.
• Auch während der Reinigung der Sportgeräte ist der minimale Abstand von 2m sicherzustellen und das Tragen einer Schutzmaske empfohlen.

Verpflegung

Standwirtschaften dürfen gemäss den Weisungen des Bundes geöffnet sein.

Des Weiteren ergehen folgende Empfehlungen:
• Essen und Trinken innerhalb der Schiessanlagen ist zu vermeiden.
• Der trainierende Schütze darf eine Trinkflasche bei sich haben und diese während des Trainings zur Verpflegung nutzen.


Ich wünsche allen eine gute Zeit
und dass Ihr gesund bleibt !!!
Mit kameradschaftlichen Grüssen,
Euer Präsident
Daniel Roth